Montag, 28. Februar 2011

Der Katerkiller

Dank der Testladies darf ich den Katerkiller testen.

Wie geht das? Infos vom Hersteller

Ein Kater hat komplexe Ursachen. Eine davon ist, dass der Alkohol Deinen Körper dazu bringt, verstärkt Wasser und Mineralien auszuscheiden. Dein Körper gerät aus dem Gleichgewicht, die typischen Katersymptome sind die Folge.

DER KATERKILLER enthält verschiedene Mineralien und Vitamine, die Dein Körper nach dem Alkoholgenuss gut gebrauchen kann. Durch seine Form als Brausepulver wird gleichzeitig Wasser zugeführt.
Du nimmst DER KATERKILLER direkt vor dem Schlafengehen!
Die Mängel werden frühzeitig ausgeglichen und Dir geht es am nächsten Morgen deutlich besser.

Die Ursachen eines Katers und seiner Stärke sind vielfältig. Die Qualität des konsumierten Alkohols (sog. „Fuselstoffe“ erhöhen die Wahrscheinlichkeit starker Kopfschmerzen) und die individuelle Konstitution Deines Körpers haben einen nicht zu unterschätzenden Einfluss. Auch Zigarettenrauch kann den Kater verstärken. Deshalb kann es auch trotz Einnahme von DER KATERKILLER zu einem Kater kommen. Dies gilt besonders, wenn die Menge des Alkohols außergewöhnlich groß war. Dennoch hilft Dir DER KATERKILLER, den Kater schneller wieder los zu werden.
Sei dir bitte trotz allem bewusst, dass der Alkohol für Deinen Körper ein Gift ist und der Katerkiller diese Giftwirkung nicht beeinflusst! Trinke daher bitte stets verantwortungsvoll, ob mit oder ohne Katerkiller!

Auch in manchen anderen Situationen sind die Inhaltsstoffe von DER KATERKILLER gut für Deinen Körper - wenn Du beispielsweise beim Sport viel geschwitzt hast, kann eine Dosis DER KATERKILLER verlorene Elektrolyte ersetzen.


Der Test:

So am Wochenende war es nun so weit, mein Mann hat mit Freunden etwas getrunken und wurde so zu meinem 1. Testkandidat.
Man merkte ihm an, dass er Alkohol getrunken hat aber es ging im gut dabei :-) sprich er hatte seinen Körper voll unter Kontrolle und auch keine Übelkeit.
Ich habe ihm den Katerkiller in einem Glas Leitungswasser aufgelößt und zum Trinken gegeben.
Nach dem ersten Schluck wollte er schon nicht mehr weitertrinken, denn er hat ihm überhaupt nicht geschmeckt, von Orangengeschmack keine Spur. Er hat aber brav ausgetrunken und sich ins Bett gelegt. Kurze Zeit später ist er wieder raus, weil er immer wieder vom Katerkiller aufstoßen musste und ihm wurde richtig schlecht davon :-( Er hatte eine sehr unruhige Nacht voller Übelkeit, womit er sonst keine Probleme hat. Der nächste Tag war wie immer nach einer feuchtfröhlichen Nacht.
Beim ihm hat der Katerkiller leider nicht geholfen und er möchte ihn auch nicht wieder probieren. Werde mal sehen, wann sich die nächste Gelegenheit zum Test ergibt.

Weitere Testmeinungen gibts bei farfalla, bibi .

Kommentare:

  1. Uh, das klingt aber nicht so lecker.. :(

    AntwortenLöschen
  2. lustig! Ich muss noch testen...bin mal gespannt! ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Das deckt sich in etwa mit dem, was wir auch fest gestellt haben. http://blog.localdigi.de/2011/03/01/der-katerkiller/

    Schade eigentlich. Ich fand die Idee super...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Trinity-Sophie

    herzlichen Dank für Deinen Bericht. Schade, dass er negativ ausgefallen ist.

    Wir weisen ja auf der Homepage und im "Beipackzettel" schon darauf hin - ein Kater ist eine sehr komplexe und individuelle Sache, daher kann "Der Katerkiller" mal nicht so gut wirken, wie gewünscht.

    Wir bekommen sehr viel positives Feedback, und auch andere Blogs berichten positiv - also sollte wohl wirklich jeder für sich selbst ausprobieren, was das Produkt bringt.

    Die beschriebenen unerwünschten Wirkungen sind sehr untypisch und konnten wir noch nie feststellen - da würde ich mal ganz mutig anzweifeln, dass der Katerkiller damit wirklich was zu tun hat. Der Geschmack ist bekanntlich Geschmackssache, da bist Du nicht die erste, die den kritisiert - so harsch haben wir das allerdings auch noch nicht zu hören bekommen und insgesamt kriegen wir eher ein positives Feedback zum Geschmack. Nichtsdestotrotz ist das noch unsere größte Baustelle für die Weiterentwicklng der Rezeptur.

    Tut wirklich mir sehr leid, dass das Produkt dir nicht gefallen hat. Ich hoffe, die paar Absätze konnten ein bisschen was erklären.

    Liebe Grüße,
    Stefan

    AntwortenLöschen